Zum Inhalt springen

Arman T. Riahi

Biografie

Arman T. Riahi wurde 1981 im Iran geboren und ist in Wien aufgewachsen, wo er bereits als Schüler seine ersten Kurzfilme gemacht hat. Er studierte Medientechnik und hat als Grafik-und Screendesigner in London und Wien gearbeitet. Seit 2005 ist Riahi als freischaffender Regisseur und Drehbuchautor tätig.

Schwarzkopf, Riahis erster Kinodokumentarfilm, lief 2011 in den österreichischen Kinos, gewann den Publikumspreis der Diagonale 2011 und feierte seine internationale Première im Wettbewerb des 17.Sarajevo Film Festival. Riahis erster gemeinsamer Dokumentarfilm mit seinem Bruder Arash, das Cross-Media-Projekt Everyday Rebellion, nahm an über 60 internationalen Festivals und Veranstaltungen teil.

2013 war Riahi mit seinem Spielfilmstoff Fuchs im Bau einer der 5 START-Stipendiaten für Filmkunst des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst & Kultur. Riahis Spielfilmdebüt, die Komödie Die Migrantigen gewann u.a. den Publikumspreis des Filmfestival Max Ophüls Preis 2017, sowie eine ROMY für das Beste Drehbuch Kinofilm und war einer der drei erfolgreichsten österr. Kinofilme 2017 mit fast 100.000 Kinobesucher*innen.

In der Saison 19/20 lief das von Riahi, Petrović und Rahoma adaptierte Theaterstück von Die Migrantigen erfolgreich an den Kammerspielen der Josefstadt. Riahis zweiter Spielfilm Fuchs im Bau (2020) gewann im Jänner 21 drei Preise beim 42. Filmfestival Max Ophüls Preis, darunter Beste Regie und Bestes Drehbuch.

Der Film wurde bisher mit 15 internationalen Preisen gewürdigt, darunter der Goldene Olivenbaum für den Besten Film des Festival del Cinema Europeo in Lecce, der Goldene Biber für den Besten Spielfilm der Biberacher Filmfestspiele 2021 und mehreren Drehbuchpreisen (Thomas Pluch Spezialpreis der Jury, DACHS Drehbuchpreis des Fünf Seen Filmfestivals). Seit 2015 unterrichtet Riahi Pilotentwicklung für TV an der Masterklasse Film & TV der FH St. Pölten.

Ivory Rose Photography

Vita
Geboren
1981, Isfahan
Tätigkeit
Regisseur, Autor
Auszeichnungen
2022
Österreichischer Filmpreis 2022: Nominierungen in den Kategorien Beste Regie, Bestes Drehbuch für Fuchs im Bau
2021
42. Filmfestival Max Ophüls Preis: Beste Regie, Bestes Drehbuch, Preis der Jugendjury (Fuchs im Bau)
2021
44. Biberacher Filmfestspiele 2021: Goldener Biber für den Besten Film (Fuchs im Bau)
2021
21. Festival del Cinema Europeo 2021: Golden Olive Tree for Best Film (Fuchs im Bau)
2021
5 Seen Filmfestival: DACHS Drehbuchpreis (Fuchs im Bau)
2021
Thomas Pluch Drehbuchpreis 2021: Spezialpreis der Jury (Fuchs im Bau)
2018
Romy Verleihung 2018: Goldene Romy für das Beste Drehbuch eines Kinofilmes (Die Migrantigen)
2017
38. Filmfestival Max Ophüls Preis: Publikumspreis Kinofilm (Die Migrantigen)
2017
Nashville Film Festival 2017: Audience Award (Die Migrantigen)
2018
Golden Austria Ticket für über 75.000 Kinobesucher*innen (Die Migrantigen)
Filmografie
2020
Fuchs im Bau, Spielfilm, 103 min
2017
Die Migrantigen, Spielfilm, 90 min
Arman T. Riahi